Shopify SEO

Welche SEO Maßnahmen für eine höhere Sichtbarkeit bei Google und Co. sorgen und wo die Suchmaschinenoptimierung deines Onlineshops starten sollte!

Du hast deinen Shopify Shop erstellen lassen oder betreibst dein Business bereits? Die Besucher bleiben aber aus und du hast keine Idee, wie sie dich finden können? Spätestens jetzt ist es an der Zeit, dich mit der Suchmaschinenoptimierung deines Onlineshops zu beschäftigen. Was auf deinem Actionplan stehen sollte, damit dein Shop auf Shopify SEO Erfolge erzielen kann:

Gut zu wissen über SEO

Hands On: Der Start mit Shopify SEO

Keine Zeit - macht ihr mal!
Zeig mir Die Abkürzung!
WISSEN, WAS ZU TUN IST

Was ist SEO?

Eine Geschichte voller Missverständnisse, um einen alten Werbeslogan zu bemühen. Denn: Um nur wenige handwerkliche Tätigkeiten ranken sich so viele Mythen, Unwahrheiten und gefährliches Halbwissen wie um die Suchmaschinenoptimierung. Genau das ist SEO in erster Linie: Handwerk zur Optimierung deines Onlineshops (oder deiner Webseite) für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen. SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization. Das Ziel aller SEO Maßnahmen ist es, deine Inhalte möglichst prominent genau den Menschen zu präsentieren, die danach suchen. Aufgrund des überragenden Marktanteils von mehr als 90% beziehen sich fast alle SEO Aktivitäten auf die Google-Suche. Das Google-Ranking bezieht sich auf die Reihenfolge, in der die Suchergebnisse angezeigt werden – je höher also dein Ranking für eine bestimmte Suchanfrage, desto mehr potenzielle Kunden bekommen deinen Shop zu sehen. 

Wie funktioniert das Google-Ranking?

Natürlich zeigt Google die Suchergebnisse nicht in einer zufälligen Reihenfolge an, sondern möchte seinen Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse liefern. Dazu nutzt der Google-Algorithmus mehr als 200 Faktoren, anhand denen dein Shopify Store bewertet wird. Welche genau das sind, verrät Google jedoch nicht – das öffnet Tür und Tor für die erste Welle der Missverständnisse und Unwahrheiten. Zusammengefasst kann man sagen: Damit dein Onlineshop möglichst weit oben „rankt“, muss du Google zu verstehen geben, dass deine Inhalte die besten Antworten für die jeweiligen Suchanfragen liefern. Wie genau du dabei vorgehen solltest, erklären wir dir hier!

Marktanteil von Google an der Internetsuche in Deutschland 2020

%
Mobil
%
Desktop

Bei der Desktop-Suche hält Bing noch knappe 10% Marktanteil, da viele Unternehmen auf den Arbeitsrechnern den Internet-Explorer nutzen.

 Shopify und SEO – geht das überhaupt?

Achtung, Spoiler: Ja, Shopify SEO funktioniert! Und zwar genauso wie für alle anderen Inhalte im Netz auch. Zwar gilt Shopify vielen für SEO Maßnahmen nicht als ideale Plattform. Wir können dir aber aus der direkten Praxis-Erfahrung versichern: Shopify Stores können sehr gute Rankings erzielen und sehr viel organischen Traffic bekommen. Vieles von dem, was an Shopify für SEO bemängelt wird, gehört ins Reich der Mythen und ist entweder nicht richtig oder schon lange nicht mehr richtig. Dazu gehört unter anderem:

  • Die Shopify URL-Struktur ist nicht konfigurierbar
  • Die Ladezeiten meines Shopify Shops sind zu lang
  • Die Seiteninhalte sind sehr beschränkt
  • Die Blog-Funktionen sind sehr eingeschränkt

Shopify URL-Struktur und SEO

Shopify gibt die URLs deiner Seiten, Produktkategorien, Produkte und Blog-Posts bis auf den Seitentitel vor. Der größte Teil des sogenannten URL-Slugs (Der Teil der URL, hinter deiner Domain) ist also fix. So heißen die URLs deiner Seiten immer domain.com/pages/Seitentitel oder deine Kategorien immer domain.com/collections/Titel. Welche Auswirkungen haben diese URLs aber nun für SEO? Tatsächlich: Gar keine. Google selbst bestätigt seit Jahren immer wieder, dass die URL kein Rankingfaktor ist. Warum haben so viele Seiten dann aber oftmals unzählige Keywords in den URLs wie „shopbeispiel.com/die-billigsten-roten-Pullover-rote-Pullover-alle-groessen-dukelrot-hellrot-weinrot-pullis-billig-kaufen?“ Da sind wir wieder bei den Missverständnissen und dem gefährlichen Halbwissen. Außer, dass die URL sch… aussieht, ist damit nichts gewonnen. Deinen unsern tust du damit ebenso wenig einen Gefallen wie Google oder deinem Brand Image. Mach dir also um die URLs keine Gedanken und konzentriere dich auf die wirklich wichtigen Dinge.

Die längste URL aller Zeiten sicherte sich 2018 hotels.com – ein Marketing-Stunt, aber keinesfalls SEO relevant. ©hotels.com/Screenshot Youtube

Lange Ladezeiten deines Stores

Lange Ladezeiten solltest du tatsächlich unbedingt vermeiden. Sie kosten dich Kunden, Conversions und definitiv Umsatz. Das belegen unzählige Studien und sicher auch deine eigene Nutzererfahrung. Und ja, Google bezieht die sogenannten Core Web Vitals, die in gewissem Sinne auch die Ladezeiten messen, als Ranking-Faktoren mit ein. Als einen von mehr als 200. Und der wird dann relevant, wenn die Konkurrenten um dein Keyword bei gleicher Qualität aller anderen Komponenten signifikant schneller sind. Damit relativiert sich die Aussage schon mal deutlich: Auch ohne den berüchtigten Lighthouse Score von 90+ kann dein Shopify Shop super ranken. Zunächst sollte man genau verstehen, was die Daten der Speed Tests wirklich aussagen und wie sie zu interpretieren sind. Und da liegen leider die meisten „Experten“ weit daneben und machen gerade Anfänger im Bereich SEO unnötig nervös. Denn die Optimierung der Ladezeiten erfordert oftmals ein tiefes technisches Know How und sollte deshalb auch bestenfalls von deinem Shopify Partner übernommen werden, wenn nötig. Oftmals lässt sich aber auch mit klarem Blick schon einiges bewegen. Dazu zählen Klassiker wie die Bild-Optimierung und vor allem: Apps. Wenn du vierundsiebzig Pop-Ups, Chatbots und sonstigen Drittanbeiter-Code laden lässt, dauert das halt entsprechend lang. Und das nervt deine user mindestens so sehr wie die Inhalte dieser PopUps. Und ja, es gibt auch schnellere und langsamere Themes. Zum einen, weil es einfach bessere und schlechtere Themes gibt, zum anderen, weil aufwändiges Design wie Animationen etc. viel Script und damit Ladezeit erfordern. Halte deinen Shop mit einem guten Theme aus dem Shopify Theme Store so sauber wie möglich, beachte die Grundregeln von Online-Content wie Bildgrößen – und du hast wahrscheinlich kein großes SEO Problem aufgrund der Ladezeiten deines Stores. Falls doch, helfen wir oder der Shopify Partner deines Vertrauens dir gerne weiter.

Fun Fact: Auch die Page Speed Insights von Google selbst erzielen bei den Page Speed Insights keine 100% (mobil) und weisen Verbesserungsbedarf auf. ©developers.google.com/speed/pagespeed/insights  /Screenshot

Seiteninhalte und Blog-Funktionen für SEO

Warum wir diese beiden Punkte zusammengefasst haben? Weil es Google egal ist, ob du eine Seite oder einen Blog-Post erstellst. Beide Formate werden gleichermaßen behandelt, um für Suchanfragen zu ranken. Während die Startseite deines Shopify Shops eine ganze Menge an Inhaltselementen und Formatierungsoptionen anbietet, sind diese bei den meisten Themes für die weiteren /pages und /blogs nicht verfügbar. Das ist tatsächlich erstmal schlecht, da diese Seiten in deiner SEO-Strategie eine wichtige Rolle spielen sollten. Ohne HTML-Tags für Überschriften, Fettungen und weitere Strukturelemente wird der Inhalt der Seite für Google wie auch für den user schwerer zu verstehen. Aber auch hier gibt es Abhilfe: Wenn dein Theme die Sections nicht auf deinen Unterseiten anbietet, lässt sich das in der Regel mit einem überschaubaren Aufwand im Code beheben. Das ist also keine allgemeines Shopify SEO Problem, sondern einzig ein Feature, welches dein Theme (noch) nicht anbietet. Und ja, es gibt geilere Blog-Plattformen als Shopify. Deshalb heißt es ja Shopify und nicht Blogify. Denn in erster Linie hast du einen Onlineshop, der dir zusätzlich sehr nützliche Blog-Funktionen anbietet. Wenn der Blog für dich wichtiger ist, als der Shop, ist Shopify vielleicht nicht die richtige Lösung für dein Business – oder sollte als Teil einer anderen Website in deine Online-Präsenz integriert werden. 

Was?? So viel Arbeit ist das?
Kobra, übernehmen sie!
HANDS ON: JETZT GEHT´S LOS

Die richtige Shopify SEO Strategie

Ohne Strategie ist SEO reine Zeitverschwendung. Das kostet dich Nerven und Geld. Wenn du wirklich erfolgreich sein willst, muss deshalb die passende Shopify SEO Strategie jeder Maßnahme zugrunde liegen. Hier geben wir dir einen Überblick, wie eine SEO Strategie in der Praxis aussehen kann. Die Reihenfolge der einzelnen Steps ist dabei entscheidend für deinen Erfolg, denn ohne die Grundlagen verläuft auch der Rest im Sande.  

SEO funktioniert erst OnPage, dann OffPage!

Worum es bei der Suchmaschinenoptimierung wirklich geht, hast du oben erfahren. Um die richtigen Inhalte für deine User. Wenn dein Online Shop also mehr Traffic bekommen soll, führt im ersten Schritt also kein Weg an der Page Optimierung vorbei. Und dabei sind die wichtigsten Dinge die sogenannten OnPage-SEO Faktoren. Dazu gehören neben dem technischen Grundgerüst deines Stores viel Dinge wie Meta Beschreibungen, Alt Tags, aber vor allem: Inhalt! Alles, was du sonst noch über Off Page Optimierung oder Linkbuilding gelesen hast, kannst du erstmal für eine lange Zeit vergessen. Denn selbst, wenn es so funktionieren würde: Was nützt dir mehr Traffic, wenn deine Seite nicht das bieten kann, was die User suchen? Was genau das ist, gilt es jetzt herauszufinden!

AUSGANGSPUNKT

Die Keyword Recherche

Nein, keine Backlinks und keine technischen Dinge. Als erstes musst du wissen, wer überhaupt was sucht. Sonst kannst du nicht gefunden werden. Klingt logisch, wird aber viel zu oft zu spät bedacht.

WAS MUSS WOHIN

Keyword-Mapping

Wenn du weißt, wer wie oft wonach genau sucht, musst du dir überlegen: Welche Seite kann welche Antworten liefern? Welche Keywords gehören zusammen und wohin damit?

CONTENT IS KING

SEO Inhalte schaffen

SEO-Inhalte oder schlimmer „SEO-optimierte Texte“ müssen eigentlich heißen: Inhalte schaffen, die deinen usern helfen und ihre Fragen oder Wünsche beantworten.

 Die Keyword-Recherche für deine Shopify SEO-Strategie

Was wir bei unseren Kunden immer wieder feststellen: In Deutschland wird beim Marketing viel zu oft vom Produkt aus gedacht und gehandelt. Das ist insgesamt nicht mehr allzu erfolgversprechend, aber besonders hinsichtlich deiner Shopify SEO Strategie der falsche Ansatz. Du hast das beste Produkt oder die beste Dienstleistung? Natürlich willst du genau das verkaufen. Aber die Verkaufsentscheidung wird eher nicht mehr beim Vertreter an der Haustür getroffen, der dir seinen Staubsauger vor die Nase hält. Stattdessen suchst du selbst im Internet nach dem besten Produkt für deine Anforderungen! Und genau da setzt die Keyword Recherche als Ausgangspunkt jeder sinnvollen SEO Strategie an. Vielleicht kann dich die Backlink-Agentur auf Platz eins bringen, ohne dass du dafür etwas tun musst. Wenn aber nach diesem Keyword niemand sucht, bist du auf einem sehr einsamen Platz 1, weil dich niemand sieht. Stattdessen musst du wissen:

  • Welche Keywords sind für meinen Shopify Store relevant?
  • Wie hoch ist das monatliche Suchvolumen?
  • Wie stark ist der Wettbewerb?
  • Welche Intention hat der User bei der Suche?
  • Welcher Art von Inhalt rankt für diese Keywords?
  • Für welche Keywords lohnt sich die Optimierung für mich?
  • Für welche Keywords rankt mein Shopify Shop bereits?

Die Keyword-Recherche nimmt etwas Zeit in Anspruch und erfordert auch ein wenig Hirnschmalz von dir. Aber die Investition ist immer mehr als angemessen. Ohne saubere Recherche brauchst du mit SEO erst gar nicht anzufangen, denn dann landest du allerhöchstens einen Zufallstreffer – sehr wahrscheinlich aber nichtmal das. Was du brauchst:

  • Ein klares Verständnis davon, was du anbietest
  • Einen klaren Überblick darüber, was du leisten kannst: Mehrere Seiten, einen ganzen Blog?
  • Sehr viel Erfahrung oder sehr viel Zeit
  • Die richtigen Tools

Ab hier wirst du merken, warum wir SEO als Handwerk bezeichnen. Du kannst selbst ein Haus bauen, wirst aber sicher sehr viele Versuche und Anleitungen durchgehen müssen, bis deine erste Wand auch wirklich gerade steht. Außerdem musst du eine ganze Menge teures Werkzeug kaufen. Oder du beauftragst jemanden mit der nötigen Erfahrung und Ausrüstung – dann steht dein Haus in sehr viel kürzerer Zeit und wahrscheinlich sehr viel besser. Dasselbe gilt hier: Da die entscheidenden Angaben wie Suchvolumen oder Wettbewerb nicht einfach exakt angegeben werden, brauchst du Erfahrung im Umgang mit den richtigen Tools, die leider sehr teuer sind. Da kommen schnell mehrere hundert Euro im Monat zusammen, obwohl du die Recherche bestenfalls nur einmalig machen musst. Bei relevanten Keywords mit ausreichend hohem Suchvolumen hilft der Keyword Planner von Google dir kostenlos, um einen ersten Überblick zu erhalten – für eine vollständige SEO Strategie reicht das aber nicht aus. Da führt an den großen Anbietern wie AHrefs, Semrush etc. leider kaum ein Weg vorbei. Die Keyword-Recherche ist deshalb für uns eine klassische Dienstleistung, bei der du billiger fährst, wenn du sie vom Experten erledigen lässt. Deshalb bieten wir das beispielsweise als Einzelbaustein an, damit du deine Zeit sinnvoller nutzen kannst. Aber hey, das gute beim Handwerk ist ja immer: Wenn du viel Zeit, Geduld für Ergebnisse  und Geschick hast, kannst du es natürlich lernen! Du solltest dich dabei immer fragen: Kann ich mir das leisten, diese Zeit zu investieren und ggfs. deutlich länger auf Ergebnisse warten zu müssen?

Was wohin? Das Keyword Mapping

Sobald du ganz genau weißt, wonach deine potenziellen Kunden suchen, darfst du mal kurz wieder vom Produkt aus denken! Für deine SEO-Strategie ist nun zu klären, an welcher Stelle und mit welchem Inhalt du diese Suchanfragen bestmöglich beantworten kannst. Sehr verkürzt sagt dir das Keyword-Mapping, wo du welche relevanten Keywords verwenden solltest. Also welche Seite, Kategorie oder welcher Blog-Post für welche Suchbegriffe optimiert sein sollte. Dafür musst du dir einige Fragen beantworten:

  • Wie viele Seiten oder Kategorien habe ich überhaupt?
  • Wie viele Blog-Posts kann oder will ich realistischerweise erstellen?
  • Welche Seite erfüllt welchen Zweck für die User?
  • Eher Information, Kaufabsicht oder etwas anderes?
  • Wie kann eine sinnvolle Struktur meines Shopify Shops aussehen?

Eine gute SEO Strategie nimmt immer deinen gesamten Shopify Shop oder deine gesamte Webseite unter die Lupe. Durch das Keyword-Mapping erhältst du dann wichtige Hinweise dazu, wie dein Shop so strukturiert werden kann, dass er deinen Kunden so schnell wie möglich alle Informationen liefert, die sie haben möchten. Das bedeutet für dich: Wenn du ein gutes Keyword-Mapping hast, weißt du, wo du vielleicht mehr Seiten einfügen oder auch entfernen solltest. Und wie diese Seiten in der Hierarchie deines Stores eingebettet sein solltet. Shopify Shops haben von Haus aus erstmal eine sehr flache Hierarchie und bestehen aus Startseite, pages, ggfs. blog, collections und den Produkten. Und zwar auf einer hierarchischen Ebene. Das ist nur so mittelgeil, weil Google (und dein user) nicht auf den ersten Blick versteht, welche dieser Inhalte nun besonders wichtig sind. Genau das musst du aber festlegen und zwar so, dass sich alle Inhalte strukturell um dein Fokus-Thema anordnen. Wie eine solche holistische Content-Strategie aussehen kann, würde hier etwas zu weit führen. Dazu vielleicht an anderer Stelle mehr. Wichtig ist erstmal, im Keyword-Mapping festzulegen, welche Seite und welche Kategorie für welche Suchanfrage am besten geeignet ist. Das kann sehr einfach sein, wenn du beispielsweise Damenrucksäcke und Herrenrucksäcke verkaufst (und sonst nichts). Das kann aber auch sehr viel komplexer ausfallen, wenn du erklärungsbedürftige Produkte anbietest oder eine Vielzahl an USPs hast. Wichtig ist auch hier: Spare nicht an Geduld und Zeit, sonst verbaust du dir jede Chance auf Ergebnisse. Wenn du es dir nicht leisten kannst, das Keyword-Mapping selbst zu erstellen, dann lasse es von Experten erledigen.

SEO-Tipp

Neben unzähligen teuren Tools für deinen SEO Erfolg findest du wo die besten SEO Tipps für dein Suchmaschinen Ranking? Genau, bei der Suchmaschine selbst! Google Analytics und noch wichtiger die Search Console liefern dir jede Menge wertvoller Daten direkt aus der Google Suche und das komplett kostenlos. Natürlich auch viel genauer als es jedes Tool eines Drittanbieters kann. Und völlig egal, ob du eine Website oder deinen Shopify Store im ecommerce nach vorne bringen willst!

SEO Content is King

Nach der Analyse kommt die Umsetzung deine Shopify SEO Strategie. Du wartest noch immer auf die Tipps wie: Schreib fünf Keywords hier und dort in die Meta-Description, füge ALT-Tags ein und alles wird gut? Kannste so machen, aber dann isses halt k…. Spaß beiseite: Die Basics sind natürlich wichtig, aber sie bringen absolut nichts, wenn du keinen guten content (Text!) hast, der die Fragen deiner user beantwortet oder ihnen das Produkt präsentiert, was sie sich wünschen oder das ihre Probleme löst. Massen-Backlink-Aufbau oder Keyword-Stuffing (sinnlose Anhäufungen von Keywords in grauenhaften Sätzen, die niemand lesen kann) sind schon lange vorbei. Weil sie schon lange nichts mehr bringen. Ganz einfach. Dass es immer noch SEO-Agenturen und SEO-Freelancer gibt, die (nur) genau das anbieten, ist eine traurige Tatsache und gehört zu den Gründen für die eingangs erwähnten Mythen und Missverständnisse. Auch für das folgende Beispiel wurde mit Sicherheit ein „SEO-Experte“ bezahlt. Nein, das ist leider kein Witz, sondern ein echter Screenshot einer Website: 

 Ohne Quellenangabe, weil das hier kein Webmaster-Bashing werden soll.

Warum keine SEO-optimierten Texte?

Weil das erstens heißen würde, dass deine Texte Suchmaschinenoptimierungsoptimiert wären. Klingt nicht nur unsinnig, ist es auch. Und zweitens, weil du Texte für deine user schreiben (lassen) solltest und nicht für Google. Das sieht Google übrigens genau so. SEO Content ist deshalb immer Content, welcher so aufbereitet wurde, dass er für Google genauso verständlich ist wie für den Leser und alles das berücksichtigt, was Google im Sinne des users haben möchte. Alle Ranking-Faktoren des Algorithmus haben ja eben dieses Ziel: Den bestmöglichen Inhalt für den Nutzer der Suchmaschine zu liefern. Und dabei wird Google mit jedem Update besser und content wie der obige immer schlechter. Mach also bitte das Internet besser statt schlechter und lass diese „guten, alten“ SEO-Weisheiten (s.Bild) da, wo sie hingehören: In der grauen Vergangenheit.

Warum brauche ich so viel Text?

Wenn ich gerne schreiben würde, hätte ich keinen Shopify Shop, sondern einen Blog!? Ja, schon wieder Handwerk, das mit deinem Business wahrscheinlich so gar nix zu tun hat. Aber wie soll dein user deine USPs erkennen, wenn du sie nicht erklärst? Wenn du im Laden eine Frage zum Waschen des Shirts in der Auslage hast und keiner kann sie beantworten, gehst du doch auch weiter, ohne einzukaufen?! Oder wenn der Händler auf dem Wochenmarkt dir nicht sagen kann, was du geiles aus diesem seltsamen Gemüse machen kannst, wie lange es hält, wie du es lagern solltest und vor allem wie es heißt! Und das versteht Google und auch dein Kunde online eben in erster Linie über Text. Videos analysieren schafft Google (noch) nicht, daher kommst du ums Schreiben (lassen) nicht drumherum. Wenn du selbst keine Zeit dafür findest oder sich trotz aller Mühen kein Erfolg abzeichnet, sind wir als Content-Marketing-Agentur gerne für dich da. Wenn du selbst schreiben möchtest, solltest du einige Grundregeln beachten, die eigentlich zum Lernstoff der Unterstufe gehören, aber online nicht immer ganz so verbreitet sind:

  • Saubere Rechtschreibung und Grammatik
  • Klare inhaltliche Struktur mit Überschriften und Absätzen
  • Fasse dich kurz, komm auf den Punkt
  • Angereichert mit hilfreichen Aufzählungen, Grafiken, Fotos, Videos
  • Quellenangaben machen, Urheberrecht beachten
  • Nichts klauen oder kopieren, Google hasst Plagiate noch mehr als wir
  • Interne Verlinkungen einsetzen, um durch die Struktur deiner Webseite zu führen

Natürlich gibt es noch eine ganze Menge weiterer Faktoren, die gute SEO Texte ausmachen. Wie bei jedem Handwerk gibt es keine einfache Checkliste, anhand derer du sofort geile Texte schreibst. Und beim Texten trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Schlechte Texte vergraulen deine Kunden, gute Texte ziehen sie an und konvertieren. Wenn du dir schlechte Texte nicht leisten, gute aber nicht schreiben kannst: Beauftrage professionelle Texter. Sie sind es wert!

Wie geht es weiter?

SEO geht immer weiter – denn es handelt sich um einen dauerhaften Prozess. Wenn du inzwischen gute Inhalte für die richtigen Suchanfragen geschaffen hast, kannst du dich an das Feintuning der technischen Gegebenheiten machen. Auch in diesem Bereich warten unzählige Ranking-Faktoren auf dich. Zu den vielen Kleinigkeiten, die zwar in allen SEO-Tipps zu finden, aber nicht immer direkten Einfluss auf das Ranking deiner Keywords haben gehören: 

  • Meta Description oder Meta Beschreibung
  • ALT Tags oder ALT Texte
  • Interne Verlinkungen
  • H1 Überschrift (und H2, H3 usw.)
  • Die richtigen Anchor Texte

Die Meta Beschreibung jeder Seite kannst du im Backend deines Shopify Stores festlegen. Sie ist zwar KEIN Rankingfaktor, aber ein wichtiger Hebel für mehr Klicks, da sie neben dem Titel der Seite in den Suchergebnissen erscheint. ALT Tags sind Texte, die von Webbrowsern vorgelesen werden, wenn ein User nicht gut sehen kann. Sie helfen Suchmaschinen wie Google zusätzlich, den Inhalt des Bildes zu verstehen. Versehe also am besten alle deine Bilder mit den richtigen Alt Texten. Achte bei neuen Inhalten auch darauf, wo du vielleicht weiterführende Informationen zum Thema hast und setze interne Verlinkungen. Mit dem richtigen Anchor Text, dem sogenannten Ankertext meint man dabei den Teil deines Textes, der verlinkt. Ein Link auf eine Kategorie wie „Pullover“ sollte nicht unbedingt mit dem Wort „Socken“ verlinkt werden, sondern mit dem Ankertext …Na, du weißt schon. Und dann heißt es auch schon wieder: Zurück auf Anfang. Denn guten Content kannst du nie zu viel haben. Google liebt Webseiten, die immer wieder frische Inhalte veröffentlichen. Und deine Kunden werden auch nicht jedes mal den selben Blog-Beitrag lesen. Zu den frischen Inhalten  zählt auch das Aktualisieren deiner bestehenden Texte oder das Optimieren derjenigen, die noch nicht so richtig funktionieren! Also: Worauf wartest du? Starte mit deiner Shopify SEO Strategie und werde sichtbar! Oder nimm die Abkürzung und lass uns dir helfen:

Unser Angebot für Shopify SEO

Wir stehen auf SEO! Weil SEO die nachhaltigste Marketing-Maßnahme für deinen Shopify Store ist und dir dauerhafte Sichtbarkeit bei den relevanten Zielgruppen bescheren kann. Neben Verkäufen kann SEO deine Reichweite, deine Brand Awareness und dein Brand Image herausarbeiten und stärken. Und das ohne permanente Kosten für Ads und Abhängigkeiten von Facebooks gutem Willen. Gerne zeigen wir dir genau die SEO Maßnahmen auf, die dich und deinen Onlineshop nach vorne bringen. Von der Keyword-Recherche bis zur kompletten OnPage-Optimierung bieten wir dir alles, was dein Shopify Store braucht. Jetzt anfragen und sichtbar werden!

Du hast Fragen zu Shopify SEO?

Schreib uns jetzt, wir freuen uns auf deine Anfrage! 

BEST MAN Consulting Shopify Shops und Performance Marketing für E-Commerce und Einzelunternehmer has 5.00 out of 5 stars 25 Reviews on ProvenExpert.com